Gemeinnutz geht nicht vor Eigennutz

Gepostet am

Die Beschlagnahme von fremden Eigentum wird von den Rot/Grünen/Piraten gerechtfertigt, in dem sie auf das Grundgesetz verweisen. Dort ist der Eintrag zu finden, dass „Eigentum verpflichtet“ (GG Artikel 14 Abschnitt 2). Dort steht auch, dass das Eigentum auch der Allgemeinheit dienen „soll“. Die dort angesprochene „Entschädigung“ bedeutet, dass dem Eigentümer etwas genommen wird, was er behalten will und ihm etwas dafür gegeben wird, was er nicht haben will. Der Begriff „Entschädigung“ ist also nur ein anderes Wort für Raub.

Im Grundgesetz steht also, dass dir nichts wirklich gehört, sondern der Staat dir dein Eigentum jederzeit wegnehmen kann, mit der Begründung, dass dein Wohl weniger Wert ist, als das Wohl der Vielen. Die Wahrheit ist jedoch, dass eine Gruppe nicht mehr Rechte hat, als ein Einzelner. Woher sollte sie dieses Recht auch erhalten haben? Ein Mensch kann durch Beitritt zu einer Gruppe keine neuen Rechte erwerben, noch Rechte verlieren, die er bereits besitzt.

Ayn Rand sagte dazu: „Das Prinzip der individuellen Rechte ist die einzige moralische Basis aller Gruppen und Organisationen. Jede Gruppe, die dieses Prinzip nicht anerkennt ist keine Organisation, sondern eine Verbrecherbande.“

Die Aussage: „Gemeinwohl geht vor Eigennutz“ und die Implikation, dass „die Rechte eines Einzelnen weniger wiegen würden, als die Rechte der Allgemeinheit“, ist schlichtweg eine Lüge. Die Tatsache, dass diese Lüge im Grundgesetz steht, ist nur ein weiteres Beispiel für die Tatsache, dass Gesetze und Recht nicht deckungsgleich sind.

Und wer sich fragt, wo er diese Lüge schon mal gehört hat, der schaue sich unten stehendes Bild einmal genau an:

Hitler Gedenkmünze - Gemeinnutz geht vor Eigennutz

Anmerkungen zur aktuellen Lage im Jahre 2015

Innerhalb der Sippe / der Gemeinde / Kommune und in Ausnahmefällen des Landes (zB Autobahnbau, Stromtrassen, etc)  ist dieser Leitgedanke „Gemeinnutz vor Eigennutz“ natürlich nicht grundsätzlich verkehrt. Vor allem, wenn der Gedanke „Gemeinwohl vor Eigenwohl“ ins Spiel kommt. Aber schon über die Stadtgrenzen hört es mit dem Wohl auf und über die Landesgrenzen ist es immer böse.

Mit dem Spruch: Gemeinnutz vor Eigennutz auf Staats- bzw nationaler Ebene bricht man das natürliche Recht des einzelnen Menschen und schadet am Ende allen Individuen für ein theoretisches Konstrukt und eine Gutmensch-Lehre.

Wer sich dem einmal unterwirft und der Gehirnwäsche erliegt, dass es der BRD (die von Politikmarionetten und Plutokraten verleitet wird) besser gehen darf/soll, als mir und meiner Sippe, dem Menschen aus Fleisch und Blut mit unendlichem Wert, der begibt sich in eine freiwillige Sklaverei!

Mit diesem Trick der Kultur, die durch diese Ideologie alle Menschen auf gehirnwäscht – ihren Wert mindert – kann man wunderbar ganze Nationen in einen sinnlosen Vernichtungskrieg stürzen! Allein mit der Begründung, weil der Einzelne nichts mehr wert ist und es um die höhere Sache, zB die Ziele von Politikern geht – und so eignet sich der Einzelne wunderbar als Kanonenfutter oder als Melkkuh. So legitimiert sich das Böse. So kann man in Friedenszeiten einfach Steuern erheben für ein theoretisches Modell und alle freien Menschen pauschal berauben für die Zwecke einer Ideologie, hinter der immer einige Wenige stehen.

Das ist keine Freiheit, und auf nationaler Ebene betrachtet, letztendlich auch keine echte Demokratie!

Der Zweck heiligt niemals die Mittel!

Der Spruch „Gemeinnutz vor Eigennutz“ ist auch schon vor Hitler auf dem 5 Mark Stück gewesen. Nur mit Hindenburg als Kopf. Warum? Weil in der Weimarer Republik auch schon der Mensch nicht frei und souverän war und über dem Gesetz der Kultur stand.

Michael Karl:

Es geht sogar noch etwas tiefer: Völkerrechtlich kann alles was du als dein Eigentum betrachtest, beschlagnahmt werden. Schau mal in deinen KFZ – Brief: Dort steht HALTER, nicht EIGENTÜMER. d.h. du hast kein Eigentumsrecht an deinem Fahrzeug. In deinem Personalausweis steht: STAATSANGEHÖRIGKEIT: Deutsch. Das ist eine Sprachzugehörigkeit, keine Nationaliät. All das geht auf den 4 Mächtestatus nach dem Krieg zurück, nachdem wir keinen souveränen Staat haben.

Oder nehmen wir die aktuelle Flüchtlingskrise, durch welche die Linken und Sozialisten wieder mit dem Grund des Gemeinnutzes Enteignungen durchführen möchten und so dem Staat erlauben, zu entscheiden, was für Dich gut und was für alle schlecht ist.[1,2]

Tochter von Ulrike Meinhof:

Flüchtlinge werden als Vorwand für linke Systemveränderung genommen.

Berta Becker:

Und es geht auch noch weiter, nicht einmal unsere eigenen Kinder gehören uns. Das wissen auch die wenigsten. Bundesverfassungsgericht stellt eindeutig fest: Kinder gehören dem Staat, nicht Dir oder gar sich selbst. [3]

Querverweise

[1] http://www.blu-news.org/2015/09/26/gruener-ob-strafe-fuer-grundlosen-leerstand/

[2] http://www.rolandtichy.de/daili-es-sentials/fluechtlingspolitik-der-grosse-traum-von-enteignung/

[3] http://sciencefiles.org/2014/11/07/bundesverfassungsgericht-stellt-eindeutig-fest-kinder-gehoren-dem-staat/

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s