Der Weg in die Freiheit

Gepostet am Aktualisiert am

Freiheit_1

Sehr viele Menschen erkennen Freiheit nicht, selbst wenn sie ihnen wie ein Schmetterling auf der Nase sitzt. Wenn du Menschen von der Freiheit erzählst, sei nicht enttäuscht, dass sie die Freiheit in deinen Aussagen nicht erkennen können. Das, was die meisten Menschen davon abhält, Freiheit zu erkennen, ist ihre Angst. Den Menschen wurde ihre Freiheit aberzogen! Kennst du nicht auch die Szene, in der ein in Gefangenschaft gehaltenes Tier wieder in die Natur gebracht wird und es sich davor fürchtet, seinen Käfig zu verlassen? Es sträubt sich mit aller Kraft dagegen, in die Freiheit entlassen zu werden. Genauso geht es den Menschen, die ihr ganzes Leben unter dem Diktat des Staates in Gefangenschaft und Sklaverei zugebracht haben. Zeigst du ihnen Freiheit, schrecken sie zurück.

Das, was diese Menschen mit dem Begriff „Freiheit“ assoziieren, hat häufig mit wahrer Freiheit nichts zu tun. Die meisten wollen auch weiterhin jemanden oder etwas haben, was für sie sorgt und sie beschützt. Sie sind indoktriniert zu glauben, dass nur der Staat ihnen diese Art von Sicherheit geben könnte. „All die bösen Menschen da draußen“, so denken sie, „werden mir auf Grund ihrer bösen Natur irgendwann wehtun“. Ihre „Lösung“ ist, ein paar der tatsächlich bösesten Menschen zu ihren Herrschern zu wählen, die ihnen versprochen haben, dass sie sie beschützen werden. Dass ist dieselbe „Logik“, wie wenn du dir aus einer Horde Wespen die Aggressivsten aussuchst und sie zu deinen Beschützern vor einer Horde Wespen bestimmst.

„Zu sagen, dass eine Regierung notwendig wäre, weil man den Menschen nicht trauen kann, ist als wenn jemand von einem Schwarm Wespen angegriffen wird und als Lösung eine autoritäre Hierarchie  unter den Wespen eine Gruppe von Wespen anweist, unter den restlichen Wespen für Ordnung zu sorgen. Egal wie gefährlich die Wespen tatsächlich sind, solch eine Lösung wäre verrückt! Zumindest auf diesem Planeten ist der Mensch das höchste Wesen – da ist nichts was über ihm steht, mit dem Recht, ihn zu kontrollieren oder dafür zu sorgen, dass er sich anständig benimmt. Eine solche kontrollierende Macht zu halluzinieren, macht dies weder möglich, noch hilft es der Situation.“

Larken Rose

Der Fehler liegt auch gar nicht darin, dass es einige böse Menschen gibt. Ja, die gibt es wirklich und vor denen solltest du dich auch vorsehen. Es ist nur so, dass die tatsächlich bösen Menschen deine Herrscher sind. Und die versprechen dir Schutz, damit du dich ihnen unterwirfst. Du musst erkennen, dass deine Natur nicht böse ist. Menschen sind nicht grundlegend böse, sondern gute Wesen. Einige davon haben sich auf einen wirklich bösen Weg gemacht und ihre Natur als Mensch verraten. Sie haben ihr Herz, ihre Moral und ihr Empfinden für Ethik in dem Moment verloren, wo sie sich zum Herrscher über andere Menschen erhoben haben. Aber du bist nicht böse. Zwar ist es das, was sie dir immer erzählt haben, aber das ist Teil ihrer Strategie, um dich unter ihre Herrschaft zu zwingen. Du bist nicht böse und die allermeisten deiner Mitmenschen sind es auch nicht.

Wahre Freiheit hat also etwas damit zu tun, sich aus einem Käfig nach draußen zu begeben. Das ist ein mutiger Akt. Es ist wie aus dem Flugzeug zu springen und dich das erste Mal auf deinen Fallschirm zu verlassen. Dir wurde zwar davon erzählt, dass du einen hast und auch was er bewirkt, aber die Praxis ist in jedem Fall noch mal etwas ganz anderes. Es gibt keine Bretter mehr, die dich halten, keine Gruppe, keine „schützende Hand“ mehr, sondern nur noch dich, den Himmel über dir, die Erde unter dir und der Fallschirm an dem du hängst…

Das hat auch Larken Rose erkannt und folgenden Text dazu verfasst:

„Meistens sage ich zu den Leuten: “Ihr solltet frei sein!” und sie sagen zu mir: “Nein, das sollten wir nicht!”

Etwas Seltsames passiert gerade… Die Staats-Religion stirbt.

Sagt eure Meinung, auch wenn andere denken, dass ihr vollkommen verrückt seid. Wenn die Leute niemals eine andere Meinung hören, werden sie niemals über andere Meinungen nachdenken. Und ich habe viele Beispiele dafür wo ich meine Meinung sage und als Antwort bekomme: „Das ist lächerlich, das ist absurd, lass mich in Ruhe!“

Aber 5 Jahre später sagen sie: „Weißt du, ich hab drüber nachgedacht.“ Und ich sage: „Was? Ohne Scheiß? So hat sich das aber gar nicht angehört!“

Also wenn ihr eure Meinung aussprecht, dann wird sie gehört und dann wird drüber nachgedacht. Und wenn ihr sie nochmal aussprecht, dann wird vielleicht nochmal gründlicher drüber nachgedacht. Aber wenn ihr nichts sagt, werden die meisten Leute niemals über den Tellerrand schauen. Sie werden niemals das in Frage stellen, was aus ihrer Wahrnehmung heraus als das gilt, was die meisten denken. Sogar wenn es das Gegenteil von dem ist, was die meisten Leute wirklich denken.

Es kann sein, dass andere von eurer Meinung nicht viel halten. Aber die zukünftigen Generationen werden froh darüber sein, dass wenigstens jemand seine Meinung gesagt hat.

Stellt euch eure Kinder und Enkel vor, wie sie zu euch sagen: „Wie war das damals als das amerikanische Imperium noch da war und irgendwelche Leute schikaniert hat und sich zum Faschismus entwickelt hat? Was hast du dagegen getan?

Dann könnt ihr entweder sagen: „Naja, ich bin auf meinem Hintern herumgesessen und habe lieber meine Schnauze gehalten und darauf gehofft, dass das schon jemand in Ordnung bringen wird.“ – „Na herzlichen Dank, lieber Opa!“ –

Oder ihr könnt sagen: „Ich habe die Wahrheit gesagt, als niemand sie hören wollte.“

Und dann werden sie euch wirklich dankbar sein. Wenigstens hat einer damit angefangen. Irgendwer muss damit anfangen. Es ist wie mit dem Ende der Sklaverei. Irgendwer muss damit anfangen zu sagen: „Das ist nicht richtig! Hör auf damit!“

Sage deine Meinung. Der richtige Zeitpunkt dafür kommt nie. Er ist jetzt.

Gerade dann wenn es unbequem und gefährlich ist, ist es am wichtigsten, die Wahrheit zu sagen. Aufzustehen und zu sagen: „Sklaverei ist falsch! Was tun wir dagegen?“ Die richtige Zeit, das zu tun ist dann, wenn die meisten Leute noch nie darüber nachgedacht haben.

Wenn ihr nur herumsteht und darauf wartet, dass alle anderen es tun, dann seid ihr Feiglinge und ihr tut überhaupt nichts dafür, dass die Menschheit vorankommt. Die richtige Zeit, seine Meinung zu sagen, ist dann wenn die Leute sie nicht hören wollen. Und der Nachteil daran ist, dass sie sie nicht hören wollen. Und sie werden nicht gerade freundlich reagieren.

Das gilt für eure Freunde und eure Familie und die allgemeine Öffentlichkeit. Sagt eure Meinung auch wenn sie denken, dass ihr verrückt und durchgeknallt seid. Weil wenn sie nie eine andere Meinung hören, werden sie auch nie über eine andere Meinung nachdenken.

Liebe Staatsbedienstete tief in euren Herzen wisst ihr ganz genau, was richtig und was falsch ist.

Es gibt noch einen Grund, an den die meisten gar nicht denken, wenn es darum geht, die Wahrheit laut und deutlich auszusprechen. Das ist die Wirkung auf die Staatsbediensteten. Wenn diese ab und zu mal von einzelnen Leuten gesagt bekommen, dass das was sie tun, nicht richtig ist, können sie mit den Verbrechen an den Menschen ohne Gewissensbisse weitermachen, weil sie denken, dass es für alle anderen schon okay ist.

Habt keine Angst! Sprecht die Wahrheit aus!

Die Tatsache, dass sie euch beobachten, ist ein Grund mehr, die Wahrheit laut und deutlich auszusprechen, anstatt zu schweigen. Was sollen sie machen? Die Überwachung ist kein Grund dafür, nicht mehr zu sagen, was ihr denkt. Sie ist der beste Grund dafür, die Wahrheit und das was ihr denkt, nochmal zu sagen. Und zwar doppelt so laut.

Wenn sie diesen ganzen Polizeistaatsdreck aufbauen wollen, wenn sie totalitäre Strukturen errichten wollen, dann gibt es dafür nur einen einzigen Grund: Sie sind schwach und sie haben Angst.

Es gibt kein zurück. Der Staats-Aberglaube ist am Ende!

Noch einmal: Wenn sie einen Polizeistaat aufbauen wollen, dann ist das ein gutes Zeichen. Die meisten Tyrannen behalten ihre Macht nicht durch rohe Gewalt. Sie behalten sie durch Propaganda. Wenn sie euch davon überzeugen können, dass ihr dazu verpflichtet seid, ihnen zu gehorchen und Abgaben an sie zu zahlen, dann haben sie gewonnen. Und wenn ab und zu mal einer sagt: „Nicht mit mir!“, dann schicken sie ihm ihre Schlägertrupps nach Hause, die ihn zusammenschlagen. Aber das können sie nicht mit 200 Millionen Leuten machen. Dazu haben sie nicht die Ressourcen. Deshalb konzentrieren sie sich hauptsächlich auf die Propaganda. Wenn sie den Propagandakrieg verlieren – und das werden sie – dann verlieren sie alles. Und dieser ganze Faschismus ist nur ihr letzter verzweifelter Versuch, sich an die Macht zu klammern. Sie werden alles verlieren.

Du bist am Zug. Es sind nur zwei einfache Schritte notwendig:

Lernt die Wahrheit kennen und sprecht sie laut und deutlich aus. Das ist es im Grunde, was die Gesellschaft immer am meisten vorangebracht hat. Sprecht die Wahrheit aus. Egal was die anderen denke!.

Ich muss manchmal darüber nachdenken, wo wir momentan stehen. Und es gibt viele Leute, die sagen: „Hey, das können wir nicht machen, weil das ein schlechtes Licht auf uns wirft!“ Oder: „Hey, das kannst du nicht machen, weil das irgendwen ankotzen könnte!“ Diese ganzen schwachsinnigen Argumente aus dieser Richtung bedeuten doch eigentlich nur: „Erzähl den Etatisten bloß nichts über Freiheit! Sie könnten sich beleidigt fühlen!“ Sie könnten sich beleidigt fühlen, wenn ihr ihnen sagt, dass sie Sklaven sind. Oder Schafe oder Steuervieh oder Lohnsklaven. Beleidigt sie bloß nicht, indem ihr ihnen die Wahrheit sagt!

Schwachsinn!

Ihr kümmert euch um das, was andere denken? Wisst ihr was? Ihr, die ihr so denkt, ihr seid nicht frei. Ihr wollt Sklaven bleiben.“

Für alle anderen gilt, informiere dich und sprich die Wahrheit aus. Kümmere dich nicht um andere. Sei nicht enttäuscht, wenn dir ein glühender Etatist nicht gleich um den Hals fällt, wenn du ihm von Freiheit erzählst. Verstehe, dass er Angst hat.

Finde dich mit Gleichgesinnten zusammen und achte auf dich selbst. Du bist ein wertvolles Wesen. Dein Wert ist unendlich. Es gibt auf diesem Planeten niemandem der über dir steht. Keine Herrschaft ist rechtmäßig. Deine Natur ist Freiheit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s