Erwachen

Gepostet am Aktualisiert am

drogen_zombies

Der Staat „fürchtet“ bewusstseinsverändernde Substanzen wie der Teufel das Weihwasser. Doch warum? Etwa weil der Staat die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Bürger im Sinn hat? Ha, ha… lange nicht mehr so gelacht! Er hat ja auch keine Skrupel, mit Steuern behaftete sucht-erzeugende Substanzen wie Alkohol oder Tabak zu verkaufen. Und darin liegt nicht etwa das Wohlwollen des Staates deiner Freiheit zu begegnen, mit deinem Körper (und Geist) zu machen, was immer du willst, solange du keinem anderen damit schadest. Nein, dies ist pure Heuchelei! Diese sucht-erzeugenden Substanzen „unterstützen“ die Menschen darin, weiter zu „ertragen“. Nicht umsonst steigt die Nachfrage nach Alkohol und Tabak in Krisenzeiten rapide an. In allen Kriegen wurde immer dafür gesorgt, dass genügend Zigaretten zur Verfügung stehen. Zwar gab es kaum etwas zu essen und die Lage war schlimm… aber man hatte immerhin Zigaretten und die „helfen zu ertragen“.

Warum also dann der offensichtliche Kampf des Staates gegen andere Substanzen? Etwa nur, weil er am Konsum dieser nicht besteuerten Substanzen kein Geld verdienen kann? Nun, zuzutrauen wäre es dem Staat, kommt ihm doch sonst jede Gelegenheit recht, sich über Steuern das Geld der Menschen anzueignen. Allerdings wäre es ja ein leichtes, diese Substanzen zu legalisieren und dann zu besteuern… Mit aller Sicherheit wurde hierüber bereits nachgedacht. Dennoch ist es bislang nicht dazu gekommen… Warum nicht? Es muss etwas anderes sein, was den Staat weiter jeden Gebrauch von bewusstseinsverändernden Substanzen kriminalisieren lässt. Sein Versuch, den Gebrauch zu unterdrücken, verrät ihn. Wie gesagt, geht ihm die Gesundheit seiner Bürger ja sonst nicht nur am Arsch vorbei, sondern er beteiligt sich auch noch aktiv an der Zerstörung der Gesundheit seiner Bürger, durch Unterstützung der Pharmaindustrie, durch Propaganda für Impfungen, durch Denaturalisierung von Nahrungsmitteln oder Zulassung von Gen-manipulierten Pflanzen etc.

Also, die Gesundheit der Menschen interessiert den Staat nicht. Er ist vielmehr daran interessiert, dass er mit den Menschen weiterhin leichtes Spiel hat. Mit Menschen im Dauerschlaf kann man schließlich machen, was man will. Durch schlechte Nahrung, Alkohol und den Konsum der „Bild-Zeitung“ werden Menschen geformt, die als Masse die Personen gewähren lassen, die für unser aller Geschick verantwortlich sind. Kriege werden propagiert. Feinde werden gezeichnet. Menschen werden auf „Reaktionen“ eingeschworen und durch die Medien gelenkt.

Könnte es sein, dass durch den Gebrauch einiger bewusstseinsverändernder Substanzen der Mensch Seiten in sich entdeckt, die ihn autonom machen? Die ihn unterstützen, sich als selbstorganisiertes Wesen zu erkennen? Menschen, die erkennen, dass sie niemanden außerhalb von sich brauchen, sind nicht mehr anfällig für die Suggestion des Staates, dass er unersetzbar wäre „im Kampf“ gegen äußere Feinde? Was wäre, wenn es gar keine „äußeren“ Feinde gäbe, jedenfalls nicht die, an die der Staat dich glauben lässt? Vielleicht ist der einzige tatsächliche Feind der Staat selbst, der dich unterdrückt, der dich klein hält und der dir versagt, zu deiner Autonomie zu finden? Nicht umsonst beeilte sich der Staat, den Gebrauch von LSD zu verbieten, als sie merkten, dass immer mehr Menschen sich gegen den Krieg in Vietnam stellten und begannen am Thron der Herrscher zu sägen. Menschen einzusperren, weil sie Marihuana zu sich nehmen, macht die Welt nicht zu einem sichereren Ort. Die Gefängnisse in den USA sind heute überfüllt durch Opfer dieser restriktiven Handhabung und Kriminalisierung opferloser „Straftaten“.

Der Staat fürchtet also das Erwachen seiner Bürger. Dass die „Bürger“ erwachen und erkennen, dass sie nicht automatisch „Bürger“ (also Bürgen) eines Staates sind, der sich tagtäglich an seinen Bewohnern vergeht, sondern von Natur aus freie Menschen. Und das sie von den Politikern tagtäglich betrogen werden, in deren Augen der einzige Zweck der Menschen darin besteht, ihnen ihr parasitäres Dasein zu ermöglichen.

Der Politiker fürchtet nicht die „Petition“ oder deinen Protest. Den Politikern ist es sogar relativ egal, ob sie wiedergewählt werden oder nicht, denn ein Kollege wird den Job weiterführen. Ihr Dasein als Politiker ist davon nicht betroffen. Sie werden weiterhin hofiert und es wird weiter daran geglaubt, dass Politiker zu sein, ein ehrbarer Beruf wäre. Das was Politiker fürchten, ist, das immer mehr Menschen erkennen, dass wir ohne sie viel besser leben können. Das was der Staat fürchtet, ist, dass du aufwachst und erkennst, dass du ihn nicht brauchst. Dass du ihm keine Energie mehr zukommen lässt. Ja, dass du noch nicht einmal mehr gegen ihn kämpfst… weil er es einfach nicht wert ist, dass du dich überhaupt noch mit ihm beschäftigst. Der Sklavenhalter hat solange Macht über seine Sklaven, solange sie selbst anerkennen, dass sie „minderwertig“, dass sie „Sklaven“ sind. Seine Macht endet in dem Moment, wenn die Sklaven erkennen, dass sie nicht minderwertig sind, dass es nichts gibt, was sie von ihrem Herrn unterscheidet, außer dem von ihm generierten Glauben, dass er etwas Besseres wäre. Nach dieser Erkenntnis werden die Menschen vielleicht noch für einige Zeit in seiner Gewalt sein. Vielleicht wird sogar die Brutalität seiner angeblichen „Herrschaft“ noch deutlicher werden, aber seine Macht ist unwiderruflich gebrochen.

Vielleicht helfen bewusstseinsverändernde Substanzen Menschen sich als vollständig zu erfahren? Sicher ist, dass dies seit Menschengedenken so gehandhabt wurde. Bewusstseinsverändernde Substanzen wurden zu allen Zeiten benutzt, um Menschen zu initiieren, sie einzuladen zu entdecken, wer sie wirklich sind und die Schleier der begrenzten Wahrnehmung zeitweilig zu lüften, um dahinter Anderes, Größeres oder Weiteres zu erfahren. Dinge, du auch zu dir gehören und in deren Verbund du letztlich zu dem wirst, der du tatsächlich bist.

Jeder Mensch hat das Recht, zu tun was immer er will, mit seinem Körper und seinem Geist, solange er keinem anderen damit schadet.

Sicher gibt es andere Wege dein Bewusstsein zu erweitern. Der Gebrauch von Substanzen ist nur eine Möglichkeit. Eine alte und bewährte Methode zwar, aber sicher auch keine leichte. Doch jeder Mensch hat das Recht, zu tun, was immer er will, mit seinem Körper und seinem Geist, solange er keinem anderen damit schadet. Wenn du lieber tanzen gehen willst, ist dies ebenfalls eine altbewährte Methode, dein Bewusstsein zu wechseln. Vielleicht magst du Trommelmusik? Nun denn… dann trommle los… Vielleicht gehst du auch einfach gerne in die Natur und hörst den Vögeln zu… auch eine Möglichkeit…

Fakt ist, du solltest dich nicht daran hindern lassen, deinen ganz eigenen Weg zu gehen. Jeder Mensch ist für sich selbst verantwortlich. Für sein Erwachen, genau wie für seine Befreiung. Ein erwachter Mensch lässt keinen Herrscher über sich zu. Er hat seinen unendlichen Wert erkannt. Dann ist die Zeit der Herrscher vorbei. Du erwachst und hast keine Angst mehr. Nicht der Mensch sollte den Staat fürchten, sondern der Staat sollte den Menschen fürchten…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s