Das deutsche Herz

Gepostet am

1419367531

Dieses Lied von Ernst Moritz Arndt aus dem Jahr 1813, der Zeit der Befreiungskriege gegen Napoleon, zeigt, warum imperialistische Länder uns Deutsche so fürchten. Wir sind unbeugsam, wenn es um die Freiheit geht. Wir sind ehrlich und geradeaus. Wir stehen zu unserem Wort und fürchten niemanden.

Es stimmt nicht, dass Deutschland ein Land der „Michel“ wäre, genau das Gegenteil ist der Fall. Über viele Jahre wurde Deutschlands Seele falsch dargestellt. Aber unseren Freiheitsdrang kann kein Herrscher auf Dauer unterdrücken. Wehe dem, der sich den wiedererwachten Deutschen in den Weg stellt.

****

Deutsches Herz, verzage nicht
tu, was dein Gewissen spricht,
dieser Strahl des Himmelslichts
tue recht und fürchte nichts.

Baue nicht auf bunten Schein
Lug und Trug ist dir zu fein,
schlecht gerät dir List und Kunst
Freiheit wird dir eitel Dunst.

Doch die Treue ehrenfest
und die Liebe, die nicht lässt,
Einfalt, Demut, Redlichkeit
stehn dir wohl, du Sohn vom Teut!

Laß den Welschen Heuchelei
du sei redlich, fromm und frei
laß den Welschen Sklavenzier
schlichte Treue sein mit dir

Wohl steht dir das grade Wort
wohl der Speer, der gerade bohrt,
wohl das Schwert, das offen sticht
und von vorn die Brust durchsticht.

Deutsche Freiheit, deutscher Gott
deutscher Glaube ohne Spott,
deutsches Herz und deutscher Stahl
sind vier Helden allzumal.

Diese stehn wie Felsenburg
diese fechten alles durch,
diese halten tapfer aus
in Gefahr und Todesbraus.

Deutsches Herz, verzage nicht
tu, was dein Gewissen spricht,
redlich folge seiner Spur
redlich hält es seinen Schwur.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s