Der US-Geheimkrieg gegen Syrien

Gepostet am

Krieg

Was zuerst wie ein Bedrängnis gegen Syrien aussah, hat sich in den Jahren zu einem veritablen Weltkriegs-Szenario entwickelt. Bevor man zu einer chronologischen und erklärenden Zusammenfassung kommt, muss man zuvorderst den Impetus der USA als Welt-Hegemon verdeutlichen. Die USA als ausführender Militär-Staat der Welt-Herrscher-Clique folgt ihrer Diktion der alleinigen Herrschaft durch taktische, strategische, militärische, finanztechnische und wirtschaftliche Repression gegen jeden Staat, der es wagt, dem Befehl der USA nicht zu gehorchen oder sich zu widersetzen.

Die USA haben als mutierte Kriegs-Nation die ganze Welt zurückversetzt ins 12. Jahrhundert, in das Jahrhundert der Raubritter, Kreuzzügler und kriminellen Politiker. Recht gibt es nicht mehr. Gesetzbücher taugen nicht mehr. Verfassungen werden ausgesetzt oder ignoriert. Die sogenannten Eliten re-gier-en mit Faustrecht, Lügenpresse und Repression, Autokratie und Krieg. Seit dem Ende des zweiten Weltkriegs hat die USA in mehr als 40 farbigen Revolutionen, Kriegen und Regime-Changes die Welt umgeformt in Vasallen-, Gefügige- und Widerstands-Staaten. Die NEW-WORLD-ORDER soll die „one-world“ erschaffen – und dazu ist jedes, auch das undenkbarste Mittel recht.

Schon 2007 gab es US-Anstrengungen, den Mittleren Osten zu destabilisieren und nach den hegemonialen Bedürfnissen der Clique neu zu formieren. Systematisch wurden zusammen mit Israel sektiererisch-muslimische Gruppen aufgebaut, trainiert und ins Land gebracht, um Unfrieden zwischen den sowieso realisierenden Moslems zu stiften. Teile und herrsche, dränge unterschiedliche Gruppen gegeneinander und stifte so breit verankerte Unruhe, bis sich die Unruhe gegen den „gemeinsam vereinten Feind“, die syrische Regierung, richtet. 2007 hat das der Pulitzer-Preisträger Seymor Hersh in seinem Stück „The Redirection“ öffentlich gemacht.

Die USA und Frankreich haben gemeinsam den Zerstörungs-Pakt gegen Syrien entwickelt, getrennt vorangetrieben und finden sich nun in der Anti-ISIS-Front wieder vereint, um den syrischen Staat komplett zu zerlegen. Das wir die USA als Welt-Störer kennen, ist eine Banalität. Das aber Frankreich eine pro-aktive zerstörerische Rolle im Kampf ums Öl spielt, ist verwunderlich. Haben doch die Franzosen mit der Beobachtung und Eingrenzung ihrer ehemaligen Kolonial-Staaten in Afrika genug zu tun. Frankreich hat seine zugewiesene Aufgabe im Theaterstück mit Bravour und Verve verfolgt: die Kurden (unter Barzani) davon zu überzeugen, dass es an der Zeit wäre, einen eigenen Kurdenstaat zu errichten. Weder in der Türkei, noch im Irak, sondern in Syrien, weil die Minimierung und Verkleinerung des Großstaates Syrien ins Öl-Raubbau-Konzept passt. Der Plan war und ist, alle Kurden aus den türkischen und irakischen Regionen dann in den neuen Kurdenstaat zu translozieren.

Im Jahr 2011 vereinbarten Juppé aus Frankreich und Davutoglu aus der Türkei die Schaffung eines neuen Staatengebildes Kurdistan und eines neuen Sunniten-Staates. Beide im Grenz-Raum Nord-Osten Syriens und des nord-westlichen Irak. Die Vorstufe der generellen Aufteilung des syrischen Reiches. Syrien war früher das größte Reich neben dem Euphrat-und-Tigris-Staat Irak, es reichte vom heutigen Israel über den Libanon am Mittelmeer bis zur und in die Türkei. Syrien galt als der einzige muslimische Staat, in welchem alle Glaubens-Diversitäten friedlich miteinander kooperierten und lebten. Bis in die Neuzeit war es das Bestreben Assads (er ist ein alevitischer, also aufgeklärter Moslem), allen Religionen eine friedliche und prospektive Heimat zu geben- mit guter Schulbildung, mit ausreichend Handwerk und einer allen dienenden Öl- und Gas-Industrie. Genau das hat die Hegemonialmacht USA erbost. Denn die USA haben zeitlebens mehr Öl verbraucht als sie selbst besaßen und deshalb musste der weltweite Raubzug um Öl beginnen. Allein die Aufrechterhaltung der Militär-Maschinerie als Hauptverbraucher des Öls verlangt wegen immer neuer Kriege immer neuen Nachschub: ein Kreislauf des Schreckens und der Räuberei.

2014 trafen sich der Kurdenführer Salih Muslim mit Erdogan und Hollande, um die Zerstückelung Syriens (die erste Aufteilung 1916+1920 Sykes-Picot-Abkommen) zu besprechen und den Plan zu fassen, die Christen aus Nord-Syrien zu verbannen oder zu vernichten, den Sunniten ein eigenen Reich zuzumessen und einen Kurdenstaat in Syrien zu errichten.

Die USA haben seit 2011 immer wieder unter erheblichen finanziellen Aufwendungen die von ihnen installierten Terror-Gruppen gepflegt, mit Gerät und Munition versorgt, mental und militärisch unterwiesen und ausgerichtet, so dass der syrische Staat langsam aber sicher am Zerfallen war. Intern (also im Pentagon, im DoD, beim Präsident, im CIA) sprechen die USA immer schon über den „Krieg gegen Syrien“; die Ausrede „Krieg gegen den Terror insbesondere gegen den ISIS“ kommt erst Ende 2014 ins Spiel, als die Weltöffentlichkeit durch Russlands anlaufende Intervention und die false-flag-operations in Europa und USA ruchbar werden. Es macht sich halt besser, wenn der Krieg gegen einen seit 2001 künstlich erdachten Feind geführt wird statt gegen einen friedlichen Staat.

Denn bisher waren alle Anschuldigungen gegen Assad ins Leere gelaufen, hatten sich alle als Schein-Erklärungen erwiesen und hatten die USA als den wahren Störenfried gekennzeichnet. Da die USA keinen Krieg mehr alleine führen kann und will (Kosten!), musste also eine Allianz der Terror-Bekämpfer geschaffen werden. Die Dummbeutel und Vasallen der Hegemonialmacht USA (Katar, Saudis, NATO, EU) waren selbstredend sofort dabei und so rückte der Startpunkt für eine General-Invasion mit Bodentruppen und Luftstreitkräften immer näher. Bis Syrien ganz offiziell über die UN den Beistand von Russland ersuchte und durch die UN bekam. Russland brachte innerhalb einer Woche zwei Fliegerstaffeln plus Mannschaft nach Syrien auf seinen angestammten Militär-Stützpunkt (nahe Latakia) und führte präzise Schläge gegen den bald nur noch schattenhaften ISIS aus.

Die USA beschwerten sich, dass Russlands Bombardement „ihren Besitz“ zerstören würde und offenbarte damit, dass sie die Eigentümer, Betreiber und Finanziers der Terrorgruppen (genannt ISIS) sind. Ihre „langsam-dahinbrechen-Strategie“ des Staates Syrien war damit offiziell aufgeflogen. Mindestens musste nun das Gesicht gewahrt werden und es bedurfte nur eines kleinen Attentats in Paris, um ganz Europa, die NATO und die Welt zum Kampf gegen den ISIS zu vereinen- ein gefingertes, böses Schurkenstück. Russland war wie immer um diplomatisches Ringen bemüht: eine Friedenskonferenz sollte den ganzen Kriegs-Zirkus beenden und Syrien wieder befrieden. Vordergründig mussten die WEST-Allianzen dem zustimmen, obwohl sie es tatkräftig boykottierten und gleichzeitig an neuen Fronten Unruhe stifteten.

Mit Erlaubnis der USA beutete der ISIS großflächig die Ölreserven Syriens im Nordosten aus und verscherbelte diese Ware, um täglich Millionen-Einnahmen zu erzielen, die sofort in neue Waffen und Munition umgesetzt wurden. Nicht verwunderlich, dass der Sohn Erdogans als Eigentümer sowohl der Transport-Armadas als auch der Logistik-Firmen und Umschichter in den türkischen Häfen ist und den illegalen Öl-Handel zu eigenen Millionen-Einnahmen forciert. Ebensowenig erstaunlich ist, dass Israel für den Verkauf des Raub-Öls aus türkischen oder israelischen Häfen sorgt. Russland hat auch dies illegale Treiben tatkräftig unterbunden, indem Kolonnen LKW, Abfüllanlagen sowie Transit-Stationen bombardiert wurden. Auf diese Weise hat sich das Finanzvolumen für die ISIS (und Erdogan-Sippe) auf ein Drittel (nur noch ca. 1 Mio. $/ Tag) der vorherigen Höhe verringert. Die Rache Erdogans kam sofort. Mit Duldung der USA schoss die türkische Luftwaffe einen russischen Bomber in Syrien ab und zerstückelte einen der ausgestiegenen Piloten auf bestialische Art. Russland legte Beschwerde bei der UN ein- wie üblich folgte keine Sanktion der UN, im Gegenteil: Frankreich und England bekamen in einer Resolution 2249 das Recht, sich gegen Terrortruppen selbst zu verteidigen. Fälschlicherweise und gegen das Recht interpretieren beide Staaten diese Resolution als genehmigte Aufforderung für Bombereinsätze in Syrien, was aber illegal ist, da Syrien keinen Krieg gegen Frankreich oder England führt. Ebenso wie die illegale Anwendung des Artikels 51 (Selbstverteidigung, Charta der Vereinten Nationen) und Artikel 42(7) EUV zum Beistand anderer EU-Länder im Kriegsfall fallen also Frankreich und England zusammen mit der NATO in Syrien ein, während die Türkei in den Irak einmarschierte und Camps bezog. Trotz lautem Protest vor der UN – wieder mal keine Aktion! – verließen die türkischen Truppen den Irak nicht. Die USA haben vor, zusammen mit neu herbeigeschafften Truppen ( mehr als 3000 Mann zuzüglich zu denen, die bereits in der Türkei stationiert waren) auch wieder in den Irak einzumarschieren, um von dort aus Syrien und die Bildung des Sunniten-Staates herzustellen.

Russland hat es aufgedeckt. Russland hat die Beweise geliefert. Russland hat die USA bloßgestellt. Der „Krieg gegen den Terror, gegen den islamischen Staat ISIS“ ist ein Feigenblatt. Das Feigenblatt verbirgt vor der Welt mit pressegeschönter Berichterstattung über „heroischen Kampf der USA-Allianz“ und „falschen, nichts bringenden Kampf der Russen“, dass es hier um eine komplette Neu-Ordnung des Mittleren Ostens geht. Bei gleichzeitiger Annexion der gesamten Öl-und Gasquellen Syriens durch die USA. Der einzig legal in Syrien operierende Staat neben Syrien selbst ist Russland. Alle anderen Parteien – egal ob Terrorgruppen, NATO, Staaten oder Allianzhelfer – sind illegal und völkerrechtswidrig in Syrien (und zum Teil im Irak) engagiert. Während Russland und Syrien in gemeinsam vereinbarten strategischen Kriegsführungen den ISIS und andere Terrorgruppierungen so gut wie eliminiert und zur Flucht in den Irak und Libya geschlagen haben, machen sich die USA und ihre kriegsgeilen Helfer auf, sich nun wieder völkerrechtswidrig im Irak zu engagieren, um diesen auch zu zerschlagen. Irak hat ultimativ alle illegal dort operierenden Parteien aufgefordert, das Land innerhalb 24 Stunden zu verlassen – bisher vergeblich. Die UN ist angerufen, wahrscheinlich hat das Büro wieder mal geschlossen.

Was wir also hier beobachten können, ist die rabiate Raubritter-Kriegs-Variante von Kapitalisten-Verbrechern und der Clique, sich Ressourcen, Staaten und Menschen zu bemächtigen, weil sie es wollen! Und die Vereinten Nationen schauen still und duldend zu. Deutschland macht bei diesen illegalen Angriffs-Kriegen auch mit. Deutschland will sogar zu einer ‚gestaltenden Kraft‘ werden und länger als zehn Jahre dort aktiv bleiben und militärische Hilfe leisten: ohne Mandat, ohne Recht und ohne offene Aussprache des Bundestages, sondern nur unter der Lüge des Justizministers, der vorgab, ein UN- und EU-Mandat zu besitzen!

Die BRD liefert auch Waffen an die Peschmerga, die sich damit ihren vermeintlich rechtlichen Teil aus dem Syrien-Kuchen schneiden sollen; liefert Waffen an die Saudis, die diese wiederum an den ISIS weiterverkaufen; liefert Waffen und Ausrüstung an den Irak, liefert Waffen und Gerät an ‚gemäßigte Rebellen in Syrien‘, die bisher von Syrien und Russia nicht lokalisiert werden konnten. Damit ist die BRD, England, Frankreich und alle anderen EU-Mitglieder effektiv im Krieg – gegen Syrien und gegen Russland! Weder die Presse noch die Politiker oder Parteien haben die Brisanz noch die hochexplosive Gefährlichkeit des Syrien-Krieges erkannt oder aufbereitet. Für diese Dummbeutel ist es nur eine läppische Unterstützungs-Aktion für Frankreich und die USA: ohne Kampfeinsatz und ohne Tote oder Verletzte, ohne große Kosten – Nachbarschaftshilfe eben.

Diese Fehleinschätzung ist typisch für die BRD, die deutschen Politiker, die Parteien und die deutsche Presse. Dass wir jetzt vor dem Eintritt in den dritten Weltkrieg stehen, kommt diesen Vollpfosten nicht in den Sinn. Ein falscher Zug, eine falsche Meldung, ein falsches Agieren aus der Zeit, erschafft den point-of-no-return: die USA wollen Russland in den Krieg zwingen, Russland will den Krieg vermeiden, lässt sich aber weder vorführen noch kaputtbomben. Die rote Linie ist gezogen und angesagt: Putin hat mit Syrien vereinbart, dass nunmehr durch den aktiven Kriegseintritt der NATO (Angriffe auf die Stadt Ayash und Al Khan) eine neue rote Linie durch das aggressive Verhalten der 7 Allianz-Partner etabliert ist.

Wer nach der syrischen Mitteilung an die UN fürderhin die Grenzen Syriens übertritt, überfliegt oder angreift, wird abgeschossen. Russland hat dazu sein S-400-Abwehr-System installiert, das in extremer Breite die syrische Grenze überwachen kann und alle Streitkräfte-Einheiten mit Überwachungs-Einheiten versorgt, so dass der Staat Syrien elektronisch flächendeckend überwacht ist. Die USA wissen, was das bedeutet- der nächste Grenzverletzer wird vom Himmel geholt. Sie haben es jetzt in der Hand, ob sie weiter Krieg führen wollen oder nur destabilisieren wollen. Denn auch im Irak wartet bald Russland. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann der Irak Russland um Beistand bittet. Die USA haben die Mühle aufgebaut, Russland hat die Mühle geschlossen.

Es wäre nicht nur töricht, wenn die USA aus Selbstbeweihräucherung glaubten, einen großen Krieg im Mittleren Osten gegen Russland führen zu können- schlimmer noch, gleichzeitig auch in der Ukraine und in Georgien wieder die Kanonen sprechen zu lassen. Sie (die Senatoren der Hardliner-Fraktion) würden das gerne tun; sie würden gerne ‚tabula-rasa‘ veranlassen und die Ukraine sowie den gesamten Kaukasus-Korridor plattmachen. Doch sie wissen: wenn es tatsächlich zum Gefecht kommen sollte, haben die Russen die besseren Karten. Sie haben die Soldaten, sie haben das Gerät, sie sind strategisch im Vorteil, weil sie die Gegebenheiten besser kennen; sie haben den Killer-Instinkt, um gegen das Vernichtungsvorhaben anzugehen; sie können nuklear effektiv drohen; sie können mit Mittelstrecken-Raketen und Lenkwaffen weit entfernte Ziele punktgenau vernichten und sie können zum Schluss immer noch mit ballistischen Langstrecken-Raketen die USA zersemmeln. Die USA sind pleite, in der Sequestration und sie sind tatsächlich keine guten Kriegsführer- noch nie seit 1945 haben die USA einen Krieg für sich entscheiden können!

Dennoch sollten wir nicht frohlocken. Krieg ist die schrecklichste Sache der Welt. Sie ist auch in diesem Fall wieder illegal und wird unter falschen Vorzeichen und mit Lügen begonnen und Falschbehauptungen geführt. Der Krieg wird ganz Europa politisch zerstören und unsere Kultur-Landschaft dem Erdboden gleichmachen. Denn der Krieg wird nicht in der Wüste stehenbleiben, sondern sich über das ganze Mittelmeer ausbreiten bis zum Nordmeer. Falls Russia die USA nicht direkt in ihrem Staatsraum angreifen, wird die USA – die Clique – danach wieder aufstehen und wieder dasselbe Spiel von vorne beginnen. Und das heißt: wieder Rückkehr ins 12. Jahrhundert, wieder Politik nach Raubritter-Art und Kreuzzugs-Manier, wieder totale Zerstörung unbeteiligter Länder, Gruppen, Menschen. Und das bedeutet, dass das Kapital, die Herrschenden immer wieder dieselben bleiben.

Bisher hat Russia mit seiner Konträr-Strategie und seinem diplomatischem Geschick die Winkelzüge und Hegemonie-Ergänzungen der USA konterkariert, Krieg verhindert und der Weltöffentlichkeit demonstriert, dass Politik auch anders gehen kann als durch Krieg. Leider hat Russia noch nicht verstanden, dass die USA und die Clique unbelehrbar und vorgestrig gestrickt sind: auf Raub, Lügen, Totschlag und Verbrechen gepolt sind und bleiben- sie können nur das und sonst nichts. Sie sehen sich von der ganzen Welt bedroht, weil sie sich dünken, das einzige Land zu sein, welches alleiniges Recht durch Militär-Macht hat. Weil sie sich dünken, aus diesem Macht-Recht handeln, ja sogar fremde Länder und Kontinente zerstören, usurpieren, okkupieren und annektieren zu dürfen ohne Grund; nur weil sie es wollen. Die Klugen, Besonnenen, die Sachbezogenen, die Anständigen, die Aufbauenden, wie die Russen und Chinesen, haben entschieden, dass man jetzt dem rechtlosen, kriminellen Raubrittertum der Clique entgegentreten muss, weil sonst kein Staat mehr souverän bleibt und die ganze Welt zerstört wird.

Wir Bürger sollten uns diese Sicht auch zu eigen machen, denn das, was unsere Regierung hier in der BRD gerade jetzt veranstaltet, ist dasselbe Unheil: diktatorisches Agieren, rechtloses, vordemokratisches Handeln, gesetzwidriges Befehlen, kriegerischer Wahn zum Mitmachen. Das ist Vasallen-Politik, ist Beihilfe zum Völkermord und Beihilfe zur Zerstörung Europas. Da hilft weder Beschönigen noch Beschwichtigen: der gesamte Regierungsapparat ist korrupt und rechtlos in seiner wahnhaften Vorstellung vom praktikablen Umgang der Zeitläufe. Autokratische Aufrufe und moralische Märchen sollen diese Autokratie vernebeln und den Widerstand im Volk von vornherein brechen. Kritik wird mit Strafandrohungen von der Kanzel geahndet. Andere Meinungen und Parteien werden als Extreme diffamiert.

Wir müssen hier bei uns auch den Konter starten: gegen unsere verbrecherischen Politiker, die den USA willig und kritiklos in jeden Krieg folgen, weil sie faul, schwach, mental dumm, pervers oder sogar psychopathogen sind. Wir müssen jetzt aufstehen und klar aussprechen, was wir nicht wollen und verdeutlichen was wir wollen. Keine Furcht: die Masse des WIR schlägt allemal die Politiker. Wir müssten es nur tun. Der Generalstreik wäre angesagt, verkürzte die Repression und machte klar, was die Politik dann aus dem Hut zauberte- dann wüssten wir definitiv, ob wir Bürger mit Menschenrechten und Grundgesetz ausgestattet wären oder Freiwild für eine gedungene Vollzugs-Justiz im Sinne der DDR sind.

Heiner Philip

***

Der Artikel erschien zuerst auf „Buergerstimme – Zeit für Veränderungen“ – Vielen Dank!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s