Wie entsteht Eigentum?

Gepostet am Aktualisiert am

witchs-house-714994_1280

Wenn ich ein Stückchen Land mit meiner Hände Arbeit mit mir verbunden habe, so ist es fortan mein Land. Wenn ich den Boden vorbereitet und dort Samen ausgebracht habe, die mir und meiner Familie Früchte schenken, dann bestimme ich, mit wem ich diese Früchte teile. Niemand kann kommen und plötzlich von mir verlangen, dass ich meine Früchte herzugeben hätte, weil meine Früchte „allen gehören“ würden oder weil andere ein „Recht“ auf meine Früchte hätten. Ich und nur ich allein bestimme, mit wem ich meine Früchte teile, denn nur ich bin verantwortlich für mein Handeln. Wer das nicht begreift und versucht mir meine Früchte gewaltsam zu nehmen, greift mich direkt an und bedroht mein und das Überleben meiner Lieben. Ich werde meine Früchte und das Land, auf dem sie gewachsen sind, unter allen Umständen verteidigen.

Wenn ich mir ein Haus gebaut habe mit meiner Hände Arbeit, so ist es mein Haus. Es steht auf einem Grund, den ich bereitet habe und auf dem ich und meine Familie fortan leben wollen. Es ist mein Haus, auch wenn ich es nicht alleine bauen konnte und mir andere beim Bau meines Hauses geholfen haben. Diese habe ich entweder entlohnt, was direkt aus meiner eigenen Arbeit erfolgte, die ich an anderer Stelle geleistet habe oder es waren Freunde von mir, denen ich an anderer Stelle genauso geholfen habe. Wenn dieses Haus fertig ist, so hat es eine Tür und diese stellt eine Grenze dar. Ich und nur ich alleine bestimme, wer durch diese Tür in mein Haus kommt. Ich und nur ich alleine bestimme, wer in meinem Haus an meinem Tisch sitzen wird und mit wem ich die Früchte teile, die ich mit meiner eigenen Hände Arbeit angepflanzt und geerntet habe.

Wenn ich Kinder habe, die ich zusammen mit meiner Frau auf meinem Grund und Boden in meinem Haus groß gezogen habe und ich entscheide mich, ihnen dieses Haus nach meinem Tod zu überlassen, so ist es fortan ihr Haus. Es sind meine Kinder, es ist mein Haus und es steht auf einem Grund, den ich mit meiner Hände Arbeit vorbereitet habe, damit es meiner Familie zu einer Heimat wird. Wenn mein Kind sich dazu entscheidet dieses Angebot anzunehmen, so ist es fortan sein Haus, welches auf seinem Grund und Boden steht. Er und nur er allein bestimmt, wer durch die Tür dieses Hauses tritt und wer an seinem Tisch Platz nimmt und mit wem er die Früchte teilen will, die er mit seiner Hände Arbeit angepflanzt hat.

Wenn mir selbst als Sohn ein solches Haus überantwortet wurde, dann ist es mein Haus, auch wenn mein Vater es gebaut hat und vielleicht schon dessen Vater und vielleicht schon dessen Vater zuvor. Es ist mein Haus, weil es mir von meinem Vater zur Pflege überantwortet wurde, damit es mir und meiner Familie als Heimat dient. Wenn ich mich dazu entscheide dieses Geschenk anzunehmen, ist es fortan mein Haus, weil es meiner Familie schon seit Generationen gehört hat.

Seit Generationen haben Hände meiner Familie an diesem Haus gebaut. Sie haben es verändert. Etwas angebaut und auch mal etwas abgerissen. Mal hatte es ein Zimmer, mal waren es zwei oder drei… Die Größe dieses Hauses hat sich über die Zeit verändert. Dies hatte vielleicht mit der finanziellen Situation meiner Vorväter und mit deren Verhandlungen zu tun. Auch vielleicht mit deren Verpflichtungen, die sich aus anderen Verträgen ergeben haben. Vielleicht gab es auch Streitigkeiten, die mit Veränderungen an diesem Haus beigelegt wurden. Mit all diesen Absprachen, Veränderungen und Umbauten habe ich nichts zu tun. Es war alleine die Sache meiner Vorväter und die haben sich so entschieden, wie sie es getan haben. Wenn ich jetzt dieses Haus überantwortet bekomme, so bin ich froh über den Zustand des Hauses wie er jetzt ist. Es spielt für mich keine Rolle, welche Größe das Haus vorher hatte. Jetzt hat das Haus drei Zimmer! Das ist mein Grundstock auf dem ich aufbaue.

Wenn jetzt jemand kommt und sagt, dies ist nicht dein Haus, weil Häuser grundsätzlich niemandem gehören, weil der Grund auf dem es steht grundsätzlich niemandem gehört und weil der Grund sich über die Jahre immer wieder verändert hat, dann greift dieser Jemand direkt in mein Eigentum ein und bedroht mich und meine Familie, weil mein Haus auf meinem Grund das Überleben meiner Familie sichert. Ich werde mein Haus unter allen Umständen verteidigen. Sein Argument, das ich die Pflicht hätte mein Haus zu öffnen, weil es allen gehören würde, hat für mich keinerlei Relevanz. Auch wenn mein Vater es gebaut hat oder dessen Vater zuvor… es gehört mir und ich und nur ich alleine bestimme, wer es betritt.

Wenn ich mich mit anderen Menschen in einer Gemeinschaft zusammenfinde, kann ich mich dazu entschließen, diese Gemeinschaft als die meine anzuerkennen und das Wohl dieser Menschen fortan auch mit zu meiner Verantwortung zu machen. Schließlich machen andere Menschen dieser Gemeinschaft mein Wohl und das meiner Familie auch zu ihrer Verantwortung. Ich achte deren Eigentum, sie achten mein Eigentum und gemeinsam verteidigen wir unser aller Eigentum. Wenn jetzt jemand kommt und den Grund verlangt auf dem unsere Häuser stehen oder verlangen in unsere Häuser gelassen zu werden, so verteidigen wir alle gemeinsam unsere Häuser gegen diese Eindringlinge, denn wir und nur wir entscheiden darüber, wer in unserem Haus Einlass findet und wer nicht.

Wenn viele Generationen einer Gemeinschaft zusammenleben, so entstehen gemeinsame Gewohnheiten. Die Sprache verändert sich, die Gebräuche verändern sich. Die Gemeinschaft entwickelt eine Identität. Vielleicht beschließen diese Menschen der Gemeinschaft und dem Grund und Boden zusammen mit den Häusern einen Namen zu geben. Sie und nur sie alleine entscheiden darüber, wer in die Grenzen ihrer Gemeinschaft Einlass findet. Wenn diese Grenzen von außen bedroht werden, werden diese Menschen gemeinsam diese Grenzen unter allen Umständen verteidigen.

All das hat nichts mit Staat zu tun. In einem Staat gibt es Herrscher und Sklaven. Gibt es Personen, die meinen mehr Rechte zu haben, als andere. All das gibt es in Gemeinschaften nicht. Eine Gemeinschaft setzt sich aus gleichwertigen Menschen zusammen. Wenn aus einer Gemeinschaft, weil die Menschen innerhalb einer Gemeinschaft nicht aufgepasst haben und/oder sie mit Zwang und Gewalt unter eine Herrschaft gebracht wurden, ein Staat entsteht, so ändert es nichts an der ursprünglichen Gemeinschaft. Zu behaupten, dass WEIL jetzt ein Staat existiert, die Gemeinschaft kein Recht mehr auf Eigentum hätte, ist infam. Zu behaupten, dass WEIL es einen Staat gibt, es keine Grenzen mehr geben würde – auch keine mehr zu deinem Grund und Boden und zu deinem Haus – ist infam. Zu behaupten, dass WEIL seit Generationen der Staat wütet, du jetzt kein Recht mehr auf das Erbe deiner Väter und Vorväter hättest, ist infam.

Ich bin Deutscher. Ich bin in diesem Land geboren. Mein Vater hat geholfen es aufzubauen. Dessen Vater hat es getan. Seit vielen Generationen ist meine Familie mit diesem Land verbunden. Zu behaupten, es gäbe Deutschland nicht, ist infam. Es ist mein Land. Das Land gehört mir und ich werde es verteidigen. Und ich hoffe, dass sich Menschen meiner ursprünglichen Gemeinschaft zu mir gesellen und wir gemeinsam unser Land und unser Erbe verteidigen.

Wir bestimmen, wer in unser Haus kommt und wen wir an unseren Tisch lassen und mit wem wir die Früchte unsere Arbeit teilen.

Advertisements

Deutschland verlassen?

Gepostet am Aktualisiert am

Vielleicht sollte man wirklich in Betracht ziehen, Deutschland zu verlassen. Im Grunde hasse ich diese Vorstellung. Deutschland ist meine Heimat! Es ist ein gutes Land. Mein Vater hat dieses Land zusammen mit meinen Vorvätern aufgebaut. Ich bin Deutscher. Und ich bin stolz darauf! Es gibt keinen Grund sich zu verstecken.

Die Geschichte der Deutschen zeugt von guten Taten, heldenhaftem Mut und aufrechter Gesinnung. Aber Deutschland ist schwer an der Seuche Staat erkrankt. Diese Krankheit schleppt Deutschland wie auch andere Länder schon viel zu lange mit sich herum. Hochgefährliche Psychopathen spielen sich zusammen mit dummen willfährigen Gefolgsleuten als Herrscher auf und unterdrücken die Menschen. Es wird zunehmend unerträglich!

Leider sind auch sehr viele Deutsche mit dieser Krankheit angesteckt, folgen diesen Kreaturen blind wie Schafe und bespitzeln und verraten sogar ihre Brüder und Schwestern. Der Faschismus ist neu erwacht. Der „Sozialstaat“ war das neue Lügengebilde der vergangenen Tage, gepaart mit der angeblichen Volksherrschaft „Demokratie“, die Herrschaft nur geschickt verbirgt und Brüder und Schwestern zu Mittätern der Unterdrückung und Kontrolle macht. Der Ausblick in die nahe Zukunft, lässt Fürchterliches erahnen. Also doch Deutschland verlassen? Warum hierbleiben, wenn man weißt, dass es hier demnächst zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen wird? Bürgerkriegsähnlich, weil ein Bürgerkrieg sich normalerweise gegen die Herrscher richtet. Die Herrscher haben es aber geschickt eingefädelt, dass Menschen untereinander Krieg führen werden. Die einen werden ihren heiligen Krieg ausfechten und die anderen um ihr nacktes Überleben kämpfen. Die Herrscher können sich derweil zurücklehnen und beobachten, wie sich viele ihrer Probleme von selbst auflösen.

Doch wohin? Das frühere erste Ziel der Auswanderer auf der Suche nach „Freiheit“ – Amerika – kommt längst nicht mehr in Frage. Die Idee man könnte sich dort in der Wildnis verstecken ist zwar geografisch möglich, aber nur für sehr wenige tatsächlich machbar. Amerika ist der Polizeistaat Nummer 1, der ohne mit der Wimper zu zucken, seine eigene Bevölkerung ermordet. Dies hat er mehr als einmal bewiesen. Sicher, das tun andere Staaten auch, doch bei weitem nicht so offen und selbstverständlich, wie es in Amerika der Fall ist. Angrenzende Länder wie Kanada, sind auch nur was für echte Aussteiger, da ein „freies Leben“ dort ebenfalls nur in der Wildnis möglich ist. Wo also gibt es noch Freiheit? Was bedeutet Freiheit eigentlich?

2014-05-09-Bandulet-Baader4kl

Roland Baader beschreibt Freiheit als das Recht in Ruhe gelassen zu werden. Ja… ich will in Ruhe gelassen werden. Ich will keine Witzfiguren, die mir vorschreiben, was ich sagen darf und was nicht. Ich will nicht mit vorgehaltener Waffe gezwungen werden, ein Teil meines Geldes einem gefräßigen Ungeheuer zu geben. Ich will nicht, dass die Herrscher sich davon die Taschen vollstopfen und Kriege und Unruhen in der Welt anzetteln. ICH WILL IN RUHE GELASSEN WERDEN! Doch wo geht das? Wo lässt man mich in Ruhe? Ist dieser Wunsch nicht mittlerweile unerfüllbar? Ich befürchte es…

Warum also ein Land verlassen, welches ich liebe und irgendwo anders hingehen, wo ich das, was ich wirklich will, auch nicht finde? Sicher gibt es Länder, die in Teilen ein freieres Leben versprechen. In Teilen! Und es ist ein Versprechen! Wie oft wurden die bereits gebrochen?

Heute scheint vielleicht am ehesten der Osten attraktiv. Ungarn vielleicht? Eine wunderbare Sprache, herrliche Natur und mit Orban einem der wenigen noch verbliebenen Politiker, der sich gegen die Übermacht der Idiotie stellt. Doch ich werde dort ein Fremder sein. Russland? Ja vielleicht ist es eine gute Idee, den Russen schon mal entgegen zu gehen. Wenn ich dann da bin, sind sie vermutlich hier und bombardieren die sie bedrohenden NATO Stationen. Russland ist riesig. Auch dort könnte man in der Wildnis verschwinden. Aber ich bin keine Zwanzig mehr. Ich will mich weder von Beeren ernähren noch mich gegen Bären wehren. Ich will einfach in Ruhe gelassen werden! Ich kenne viele Russen. Meist Deutsch-Russen, die es in Russland auch nicht leicht hatten. Es sind gute Menschen und sie leben hier… in Deutschland. Sie haben mir viel von ihrer damaligen Heimat erzählt, die ihnen so übel mitgespielt hat, dass sie das Land verlassen haben. Vielleicht muss ich einfach noch warten, bis es hier so übel wird? Wie übel muss es werden, dass es übel genug ist, zu gehen?

Ich will nicht gehen. Außerdem bin ich kein Feigling. Ich werde dieses Land nicht im Stich lassen. Ich werde es nicht der Krankheit überlassen, die es befallen hat. Es ist mein Land! Ich werde dafür kämpfen. Ich kämpfe gegen jeden, der es wagt, mich und meine Lieben daran zu hindern, ein freies Leben zu leben. Ich will in Ruhe gelassen werden. Ich will, dass meine Familie in Ruhe gelassen wird. Ich werde um dieses einzige Menschenrecht kämpfen! Umso mehr Unterdrückung, umso mehr Aufstand wird es geben. Umso mehr uns die Sprache verboten wird, umso lauter wird unser Rufen sein. Gewalt wird mit Gegengewalt beantwortet werden. Natürlich darfst du dich verteidigen, wenn dir deine Freiheit oder die Freiheit deiner Lieben genommen werden soll.

Ayn Rand hat gesagt:

„Alle Gründe, die Einleitung von körperlicher Gewalt zu etwas Bösem zu machen, machen die verteidigende Abwehr von Gewalt zu einem moralischen Gebot.“

Freiheitliche Menschen, die sich zur Wehr setzen, wenn sie bedroht werden? Vielleicht gar welche, die aufstehen, wenn es sich darum dreht, ein Land gegen einen inneren oder äußeren Feind zu verteidigen? Gegen einen Feind, der die Freiheit der Menschen bedroht? Gegen einen Unterdrücker? Einen Sklaventreiber? Einen Räuber, Vergewaltiger und Mörder?

Aber natürlich! Ich werde aufstehen. Ich BIN schon aufgestanden.

Und mit jedem neuen Versuch mich zu unterdrücken, mir meine Freiheit zu nehmen, werde ich mehr aufstehen. Ich werde weder schweigen, noch werde ich mich ergeben. Ich sterbe lieber, als das ich auf den Knien vor den Herrschern herumkrieche.

Ich bin ein freiheitlicher Mensch. Ich bin ein friedlicher Mensch. Doch ich werde mich zur Wehr setzen und dem Ansturm der Feinde die Stirn bieten. Ich werde Deutschland nicht verlassen. Ich werde hierbleiben und kämpfen, wie es mein Vater und meine Vorväter getan haben.

„Wenn ein friedliebendes Volk von einem kriegslustigen Gegner angegriffen wird, dann muß es sich zur Wehr setzen und alles tun, den Ansturm der Feinde abzuwehren. Wenn in einem solchen Kriege von denen, die um ihre Freiheit und um ihr Leben kämpfen, Heldentaten vollbracht werden, so sind sie lobenswert, und mit Recht preist man die Mannhaftigkeit und Tapferkeit solcher Kämpfer. Hier sind Kühnheit, Unerschrockenheit, Todesverachtung lobenswert, weil sie im Dienste eines guten Zweckes stehen. Aber man hat den Fehler begangen, diese soldatischen Tugenden als absolute Tugenden hinzustellen… Doch in Wahrheit gibt es nichts, was an und für sich gut oder böse ist; Gut und Böse werden menschliche Handlungen immer nur durch den Zweck, dem sie dienen, und die Folgen, die sie nach sich ziehen.“

Ludwig von Mises

Ein Brief an die Menschen Deutschlands und Europas

Gepostet am Aktualisiert am

13.09.2015

image

Wir befinden uns in einem Vorkriegszustand.

Dieses Land ist am Ende, mit all seinen Politikern, die uns jeden Tag aufs Neue belügen, mit all den Beamten, die nur Befehle ausführen, mit all den Menschen, die die Schnauze gestrichen voll haben von der Heuchelei, der täglichen Gewalt durch den Staat und dem immer wiederkehrenden Wechsel von Messias und Satan, der Rettung und der fortschreitenden Verschlechterung der Verhältnisse. Unserer Verhältnisse!

Die Zeit ist gekommen, sich gegen das Unrecht, die Ausbeutung zu wehren und sich gegen all jene zu erheben, die uns an einer unsichtbaren Kette gefangen halten. Wir müssen in diesem Land leben, aber wenn wir das tun, dann tun wir das nach unseren Regeln.
Die Regeln, die uns die Politiker in Form von Gesetzen, Beschlüssen oder Notfallplänen vorsetzen, binden uns nicht. Wir müssen uns nicht daran halten, wenn wir ihrem Handeln nicht zustimmen. Jeder Einzelne muss auf sich und seine eigenen moralischen Ansichten vertrauen und wir müssen gemeinsam als Gruppe, bestehend aus Gemeinden und Städten, Familien und Dörfern, unsere eigenen Regeln festlegen, nach denen wir uns richten und an die wir uns halten wollen.
Wir sind souverän! Wir können nicht versklavt werden, wenn wir es nicht zulassen. Wir sind keine Sklaven! Wir sind freie Menschen! Und wir sind bereit,  für unsere Überzeugungen die Waffe in die Hand zu nehmen und zu sterben, wenn es sein muss. Niemand muss auf seinen Knien leben, wenn er bereit ist, erhobenen Hauptes für seine Überzeugungen zu sterben.
Wir müssen aufhören, die Lügen, die uns aus Berlin und Brüssel aufgetischt werden, immer und immer wieder zu schlucken! Wir brauchen diese Lügen nicht und wir merken an jedem einzelnen Tag, dass etwas nicht stimmt, dass Unrecht geschieht, wohin wir nur sehen und dass jemand eine Macht über uns ausübt, die wir als freie Menschen nicht dulden können und dürfen.

Dieses Zeitalter ist vom Masochismus geprägt, ohne, dass es der Einzelne merkt. Aber die deutsche Bevölkerung leidet, sie leidet an alten Wunden, die immer aufs Neue aufgerissen werden, sie leidet an den frischen Wunden, die ihr stetig durch Seitenhiebe zugefügt werden und sie leidet an der Angst vor neuen Wunden, neuen Verletzungen, gegen die sie sich nicht wehren kann und wohl auch nicht will. Das Volk, das Pack ist allem schutzlos ausgeliefert und hofft immer noch gutgläubig auf die Hilfe seines eigenen Peinigers, des Staates.

Ich sage euch: Wehrt euch! Wehrt euch gegen die Vereinnahmung. Das ist unsere einzige Chance, noch glimpflich aus dieser Situation zu entkommen.

Seid bereit Widerstand zu leisten! Zeigt euch wehrhaft! Redet mit einer Stimme, hört auf, den Mächtigen in die Arme zu spielen, indem ihr euch in Grabenkämpfe flüchtet. Konzentriert euch auf den Feind und der steht nicht neben euch! Er steht über euch, er steht mit seinem ganzen Gewicht auf euren Schultern und peitscht euch aus, wenn ihr nicht spurt und nicht so handelt, wie er es von euch verlangt!

Die Zeit des Kampfes scheint näher gekommen, ein Krieg wird sich – wenn es so weiter geht – bald nicht mehr vermeiden lassen. Offen ist noch, wer gegen wen kämpft: Bekämpfen wir uns weiter untereinander oder streifen wir unsere Ketten ab und erheben uns gegen unsere Peiniger? Es ist eure Entscheidung. Und ihr werdet es auch sein, die die Konsequenzen zu tragen haben.

Kämpft, flieht, tut, was auch immer ihr als richtig erachtet, aber ich bitte euch, seht nicht länger zu, wie wir in den Abgrund getrieben werden!

Seht nicht weiter zu, wie sie uns vernichten.

von 150901-BN

Unsere „Neue Weltordnung“ wurde schon vor Jahren so festgelegt

Kurzmitteilung Gepostet am Aktualisiert am

Ich beginne zu vermuten dass die Ignoranz nur vordergruendig als der Grund dafuer erscheint warum die Information von Fakten, von Wahrheit, machtlos bleibt.

Es muss ein psychisches Problem sein. Die gehirngewaschene Psyche blockiert die Hereinnahme von abweichender Information.
Fuer den Gehirngewaschenen spielt Realitaet keine Rolle, er ist nicht mehr faehig Realitaet wahrzunehmen.

Wir muessen Wege finden, diese Psyche der heutigen Deutschen, die an Propaganda-induziertem Irresein leidet, aufzubrechen. Das ist nicht einfach, aber wir muessen es versuchen.

Es ist zu spät! Die Katastrophen werden kommen!

Gepostet am Aktualisiert am

Its time to wake up - dont keep calm

Weißt du, wie spät es ist? Nein, es ist nicht 5 vor 12 sondern bereits viel später… es ist bereits so spät, dass es wahrscheinlich schon zu spät ist.

Glaubst du noch an Umkehr? An Vernunft und Einsicht? Nein! Es wird zur Katastrophe kommen! 

Katastrophen waren schon immer gut fürs Aufwachen. Aufwachen ohne Katastrophe gibt es nur in der Theorie… oder bestenfalls in ganz wenigen Ausnahmefällen. Im Grunde nur dann, wenn Menschen bereits vorher durch ausreichend Katastrophen gegangen sind und irgendwann mal angefangen haben sich zu fragen, ob es nicht auch noch andere Wege zu Wachstum und Entwicklung gibt. Aber ein wesentliches Element für diese Erkenntnis wäre Bewusstheit und gerade diese ist bei unseren Politikern und den Leuten hinter ihnen, die bestimmen, was die Politiker zu tun haben, nicht auszumachen.

Diese Leute sind keine Menschen im herkömmlichen Sinne, denn ihnen ist irgendwo die Seele abhanden gekommen. Vielleicht dem Umstand zu schulden, dass sie seit Generationen Inzucht treiben und sich nur innerhalb ihrer „Klasse“ fortpflanzen. Auf jeden Fall zeugt ihr Handeln von purer Unbewusstheit. Kein bewusster Mensch, könnte so handeln, könnte anderen Menschen das antun, was sie den Menschen antun. Kein bewusster Mensch könnte so mit der Erde umgehen. Kein bewusster Mensch, könnte so viele Lügen erzählen und mit Unterdrückung und Macht bis hin zu Verbrechen dafür sorgen, dass diese Lügen nicht als solche erkannt werden.

Es gibt keine Kriege, die „zufällig“ zustande gekommen wären. Hinter allen Kriegen steckt Kalkül. Kriege werden inszeniert. Sie dienten dem Profit und dem Machterhalt und der Machtsteigerung. Auch der dritte Weltkrieg wird genau diesen Zwecken dienen. Und wir stehen kurz davor. Es sind dieselben Leute, die diesen neuen Krieg hervorrufen, die auch die anderen Kriege vorbereitet und durchgeführt haben. Diese Leute schrecken auch vor Morden nicht zurück. John F. Kennedy fiel ihnen zum Opfer, genauso so wie die Menschen, die sich am 11. September 2001 in den Twintowern aufhielten. Dieselben Leute tragen auch die Verantwortung für die Toten im Irak-Krieg, in Afghanistan, in Libyen, in Syrien, in der Ukraine. Sie sind die Verantwortlichen, wenn Assad demnächst einem Attentat zum Opfer fällt. Sie tragen die Verantwortung,für die aufgebrachte Menschenmenge, die Muammar al-Gaddafi hingerichtet haben. Sie werden auch die Verantwortlichen sein, wenn der Iran angegriffen wird… auf der Suche nach den letzten Ölreserven, den letzten Bodenschätzen. Alles fällt ihrer Raffgier zum Opfer.

Für diesen großangelegten Imperialismus, für die Durchführung dieses Planes, die Herrscher der Welt zu sein (dies sind die 1%) und den Rest der Menschen (die 99%) als ihre Sklaven zu betrachten, ist ein Menschenleben (sofern es sich hierbei tatsächlich um Menschen handelt) natürlich nicht lang genug. Somit handelt sich auch nicht um einen Menschen, sondern um Familien. Um Familien, die vor dem ersten Weltkrieg Sklavenhandel betrieben haben, wie die Familie Dulles – Cousins der Rockefellers, die Rockefellers selbst und natürlich die Familie Rothschild, die später in die Politik gegangen sind, die sich mit „Rassenhygiene“ und Eugenikprogrammen lange vor Hitler beschäftigt haben. Diese Leute hatten (und haben) weitreichende Kontakte zu Bankern und natürlich auch in die deutsche Wirtschaft. Diese Leute bestimmten (und bestimmen bis heute) wer der Präsident der USA ist (und sicher auch in anderen Ländern). Diese Leute haben das Geldsystem ersonnen, indem sie sich 1910 auf Jekyll Island in Georgia trafen und die schon lange existierenden Pläne zur Schaffung einer amerikanischen Bundeszentralbank umzusetzen, die man der Weltöffentlichkeit als „unabhängig von der Wallstreet“ und anderer „monopolistischen Interessen“ darstellen würde (diese Täuschung besteht bis heute fort). Genau diese Leute haben die Nazis aufgebaut, indem sie sie finanziell unterstützten und sie haben dafür gesorgt, das nach dem Ende des zweiten Weltkrieges genau dieselben Nazis nach Amerika und in andere Teile der Welt gehen konnten, um dort einflussreiche Posten in Wissenschaft und Politik zu besetzen. Es handelt sich um die Leute, die irgendwelche Stiftungen oder „humanitäre“ Organisationen als Tarnungen missbrauchen, um ihren Zielen zu dienen. Da werden Begriffe benutzt wie „Weltgesundheitsorganisation“, oder Council on Foreign Relations (abgekürzt CFR) in deutsch etwa „Rat für auswärtige Beziehungen“, ein amerikanisches „Studienzentrum“ zu außenpolitischen Themen… wer’s glaubt…
Oder nimm die EU… oder glaubst du, dass die EU gegründet wurde, um es dir als Mensch leichter zu machen, deine Nachbarn zu besuchen? Nein! Es macht es ihnen leichter, dich zu beherrschen, dich zu kontrollieren und dich auszubeuten. Dies war und ist bis heute der alleinige Grund!

Und genau diese Leute werden die Welt nun auch in den dritten Weltkrieg führen, um ihre Macht zu erhalten, um ihre Spuren erneut zu verwischen, um ihre bombastischen Gräueltaten wieder „dem Schicksal“ anzulasten. Und sie werden wieder versuchen sich hinüberzuretten in die Zeit nach dem Krieg, sie werden die Geschichte umschreiben, sie zu ihren Gunsten anpassen und sie werden wieder Posten besetzen in irgendwelchen neuen Parteien und Führungsetagen und den Menschen weiter das blaue vom Himmel herab versprechen und haben im Grunde nur eines im Sinn, die totale Kontrolle und Unterwerfung all ihrer Sklaven… deine Unterwerfung… und die totale Kontrolle über dich…

Wach auf! Die Befreiung ist ein aktiver Akt! Die Freiheit, die dir gehört und dir genommen wurde, wird dir nicht zurückgeschenkt werden. Freiheit kann dir nicht gegeben werden. Sie kann dir nur genommen werden. Es ist Zeit, dass du sie dir zurück holst. Höre auf zu denken, dass irgendjemand das Recht hätte, über dich zu herrschen. Du bist ein freier Mensch von unendlichem Wert. Alles was dir die Freiheit nimmt ist böse!

Die Befreiung ist ein aktiver Akt!

Zitat Gepostet am Aktualisiert am

Freiheit statt Angst - Revolution

Die Freiheit, die dir gehört und dir genommen wurde, wird dir nicht zurückgeschenkt werden.

Freiheit kann dir nicht gegeben werden. Sie kann dir nur genommen werden.

Es ist Zeit, dass du sie dir zurück holst. Höre auf zu denken, dass irgendjemand das Recht hätte, über dich zu herrschen.

Du bist ein freier Mensch von unendlichem Wert.

Alles was dir die Freiheit nimmt ist böse!

Warum alles erst noch viel schlimmer kommen muß…

Zitat Gepostet am Aktualisiert am

Nicht Mord, nicht Bann, noch Kerker
nicht Standrecht obendrein
es muß noch stärker kommen
soll es von Wirkung sein.

Ihr müßt zu Bettlern werden
müßt hungern allesamt
Zu Mühen und Beschwerden
verflucht sein und Verdammt

Euch muß das bißchen Leben
so gründlich sein verhaßt
daß Ihr es fort wollt geben
wie eine Qual und Last

Erst dann vielleicht erwacht noch
in Euch ein besserer Geist
Der Geist, der über Nacht noch,
Euch hin zur Freiheit heißt!

AUGUST HEINRICH HOFFMANN v. FALLERSLEBEN (1798-1874)

Hoffmann_von_Fallersleben_by_Schumacher_1819
Hoffmann von Fallersleben by Schumacher 1819